»Qigong macht man mit dem Körper, und da wird einem warm im Bauch.«
Dilan, 9 Jahre

»Ich spüre dabei eine Kugel zwischen meinen Händen.«
Nina, 8 Jahre

»Qigong macht müde!«
Boris, 7 Jahre
 
Kinder reagieren sensibel auf die
Einflüsse und Reize ihrer Umwelt und
kompensieren sie ihrer Persönlich-
keit gemäß mit verschiedenen Ver-
haltensweisen und körperlichen
Reaktionen.

10 Prozent der Kinder in Deutschland
sind laut dem Gesundheitsreport
Mecklenburg Vorpommern 2004

chronisch erkrankt. Grundschulkinder
leiden unter Ängsten, an Kopf- und
Bauchschmerzen, Unruhe und Schlaf-
störungen.
Qigong, die heilchinesische Bewe-
gungslehre, basierend auf der tradi-
tionellen chinesischen Medizin, ist ein
Weg, um kreativ und spielerisch die
Lebenskraft der Kinder zu stärken
und ihnen Geborgenheit und Sicher-
heit in sich selbst zu geben. Arche-
type Bilder, eine kindgerechte Spra-
che und Geschichten in Verbindung
mit kreativen Medien geben Kindern
Zeit und Raum, sich auszudrücken
und zu zentrieren.

Die ruhig fließenden Bewegungen
sind einfach zu erlernen und laden
zur Nachahmung ein. Qigong Yang-
sheng wirkt auf den gesamten Orga-
nismus: die Organfunktionen werden
gefördert, der Bewegungsapparat
wird gestärkt und es stellen sich
Entspannung, eine höhere Konzen-
trationsfähigkeit und mehr Vitalität
und Lebensfreude ein.


Sebastian, 10 Jahre

Unruhe, Schul- und Prüfungsängste
sowie Bewegungsunlust werden auf
sanfte Weise ausgeglichen, chroni-
sche Krankheitsbilder wie Asthma,
Diabetes II, Psoriasis u.a. können
bei einer steten Qigong Übungspraxis
Linderung und Besserung erfahren.

Im Rahmen meiner Qigong-Yang-
sheng-Weiterbildung habe ich mich
auf die Anleitung von Qigong-Kinder-
gruppen qualifiziert und leite Kinder
und ihre Bezugspersonen in Kinder-
tagesstätten und Schulen an. In Ko-
operation mit dem Berliner Institut für
Frühpädagogik biete ich Fortbildungs-
seminare zu Qigong und Edukativer
Kinesiologie für PädagoInnen an.
(www.biff.eu)

Es besteht die Möglichkeit, die von
mir angeleiteten Qigong Yangsheng
Kurse für Kinder einmal im Jahr von
den Krankenkassen fördern zu
lassen.